Unterlagen zur kanadischen Steuersituation

Warum es wichtig ist, dass du die wichtigen Unterlagen aus Kanada nicht vernichten solltest...

Du hast deine kanadische Steuererklärung erstellt und freust dich über das zusätzliche Geld. Jetzt heißt es warten. Nun gibt es zwei Szenarien:
  1. Entweder die Steuererklärung wird so akzeptiert und der notice of assessment (Steuerbescheid) und der Scheck wird ausgestellt. 
  2. Oder es findet eine genauere Prüfung statt.
Sollte die Steuerbehörde aus irgendwelchen Gründen stutzig werden, und eine bestimmte Behauptung aufstellen, liegt es an dir, diese Behauptung als falsch zu beweisen. Zum Beispiel könnte die Steuerbehörde behaupten, man hätte im Steuerjahr nicht genug Bindung zu Kanada hergestellt, damit man als "resident for tax purposes" gilt.

Im Grundrecht nach dem Kanadischen Charta der Rechte und Freiheiten (Canadian Charter of Rights and Freedoms) gilt: „Man ist solange unschuldig, bis die Schuld bewiesen wird.“

Aber dieses Recht gilt nicht für Steuern! Für die Steuerbehörde gilt der Grundsatz
“Du bist solange schuldig, bis du das Gegenteil beweist.”

Der Grund liegt darin, dass nicht die Steuerbehörde sondern der Steuerzahler die Beweise vorliegen hat, die seine Einstufung berechtigen.

Deshalb ist es wichtig, dass ihr alle Unterlagen aus Kanada noch mit nach Deutschland nehmt und für mindestens 6 Jahre aufbewahrt. Das ist die empfohlene Aufbewahrungsfrist von der Steuerbehörde. >>>Hier nachzulesen<<<

Da ihr nicht so lange in Kanada wart, wird das wohl kaum einen kleinen Stapel ausmachen, den ihr in einer Ecke im Rucksack oder Koffer nach Hause verstauen könnt.

Digitale Form ist erlaubt! 
Mittlerweile gibt es soviele Apps, mit denen man Unterlagen abfotografieren und als PDF speichern kann. Ich z.B. nutze privat die Dropbox, wo ich mit dem Handy einen Kassenzettel oder auch Unterlagen abfotografieren kann.

Zu den Unterlagen gehört alles, was euch während des Work and Travel-Jahres mit Kanada verbunden hat.

In diesen Ordner gehören hauptsächlich:
  • Kopie vom Arbeits-Visum aus dem Pass
  • T4 aller Jahre und aller Arbeitgeber
  • Letzter pay check aller Arbeitgeber
  • Notice of Assessment aus allen Jahren
  • Mietvertrag für Wohnungen und WGs
  • Kontoauszüge von der kanadischen Bank
  • Kaufvertrag für das Auto
  • Versicherungspolice vom Auto
  • Kopie vom kanadischen Führerschein
  • Handyvertrag
  • Kopie von der health card der Provinz (Krankenversicherung)
  • Monatliche Fahrkarten von Bus/Bahn im Original


Es ist ganz, ganz wichtig, dass ihr bei euren Banken alle monatlichen Kontoauszüge abspeichert, denn sobald das Konto geschlossen ist, habt ihr keinen Zugriff mehr auf die Transaktionen und könnt nichts mehr nachweisen. Das ist schon vielen Work and Travellern passiert.